AIDAluna – Mondnacht an der Elbe

Im März 2009 absolvierte die AIDAluna ihren Antrittsbesuch in Hamburg – noch vor ihrer offiziellen Taufe in Palma de Mallorca. Ein Blick zurück zur ersten Begegnung der Hansestadt mit dem Schiff.

„Gute Laune, gute Leute, gutes Schiff. Meyer – haste wieder ’n schönes Schiff gebaut“. Das Lob an den Papenburger Werftchef kam, im unverkennbaren Nuschelsound, aus dem Munde von Panikrocker Udo Lindenberg. Der dieses Mal „nur“ als Zaungast dabei war und nicht –wie bei einer anderen Schiffstaufe – einen Live Act an Bord ablieferte, samt Panikorchester auf der schwimmenden Bühne.

Eine solche war aber jetzt erst einmal die neue Lady aus dem Rostocker Clubschiff-Imperium: An einem Samstagabend hatte die AIDA Cruises zur Hafenrundfahrt mit der AIDAluna geladen, dem dritten Spross der „Sphinx-Klasse“, made by Meyer Papenburg – die zwei Jahre zuvor mit der AIDAdiva und ein Jahr zuvor mit der AIDAbella begonnen hatte. Rund 700 geladene Gäste aus Presse, Touristik und Kreuzfahrerbranche waren dabei. Und erlebten, wie ein offensichtlicher Fan es zusammenfasste, das „immer wieder schlüssige Konzept“ der Kussmund-Marke.


  • Die Taufpatin und der Käpt'n

Mit knallrotem Kussmund präsentierte sich auch die designierte Taufpatin der AIDAluna, das Topmodel Franziska Knuppe. Noch war die AIDAluna ja ungetauft – ihr Besuch in Hamburg (von Mittwoch bis Sonntag, unterbrochen durch einen Kurztörn nach Amsterdam) war eine Vorabpremiere und folgte unmittelbar auf die Ablieferung aus der Werft. Erst am 5. April sollte der neue Liner in Palma de Mallorca in einem großen Festakt getauft werden.



Viel Zeit also für die Patin, sich mit ihrem gute 68.000 Tonnen schweren Taufkind vertraut zu machen.  „Soviel“, feixte Entertainment-Chef Corni Littmann, „kann man schon sagen: Sie ist eine riesige Taupfpatin.“ Und das war durchaus auch wörtlich gemeint: Unter Mithilfe von dramatisch hohen Absätzen überragte Frau Knuppe Kapitän Lutz Leitzsch um fast einen Kopf. In der Pressekonferenz teilten beide dann mit, wie sie sicherstellen würden, dass bei der Taufe auch nichts schiefgehe: Nicht von eigener Hand werde Frau Knuppe die Champagnerflasche an die Bordwand befördern, sondern mittels eines Automaten. 



Danach nahm der Party-Abend seinen Lauf. Über Lautsprecher kommentierte HHLA-Chef Stefan Behn die Stationen der Hafenrundfahrt – zunächst hinab nach Oevelgönne, dann in einer Schleife in den Containerhafen bis hinter die Köhlbrandbrücke und schließlich zurück zum Cruise Center am Grasbrook. Eine Lasershow auf der LED-Wand über dem Pooldeck flackerte dabei in den Abendhimmel, und im Theatrium sangen, tanzten und turnten sich die Bordkünstler warm.



Seinen Höhepunkt hatte das dortige Programm mit der Uraufführung der eigens für die AIDAluna von Corny Littmanns Crew entwickelten Show. „Somnambul“ heißt sie – und war so traumhaft-traumwandlerisch, wie der Name es verspricht.  Nicht in einer Zirkuskuppel, sondern zwischen drei Schiffsdecks schwebten hier die Artisten – und sind alles andere als ratlos. Ergriffene „Ahs“ und „Ohs“ aus dem Publikum und begeisterter Schlussbeifall waren der Lohn.



Und dann ging’s weiter in die Bars und in die Anytime Disco – oder noch einmal auf die Decks, um die magische Hamburger Hafenkulisse von Bord aus zu bestaunen. Nur der Mond, der im Schiffsnamen so kongenial leuchtet, wollte nicht mitmachen bei der Feier. Hatte Hamburg sich beim Auslaufen noch in herrlichstem Frühlingslicht präsentiert, so war in der Nacht der Mond in sein Wolkenbett geschickt worden. Ein kalter Wind pfiff – und an den Bars wurde Glühwein kredenzt …



Bye bye Hamburg? Am darauffolgenden Sonntagabend lief die AIDAluna zu ihrer (ersten) Jungfernreise nach Mallorca aus. Die zweite stand, in umgekehrter Richtung, gleich nach der Taufe im Plan. Und so kehrte sie  schon am 18. April an die Elbe  zurück, zu Kurzreisen ab Hamburg sowie danach auch ab Kiel und Warnemünde. Und garantiert endgültig getauft.

Daten & Fakten zur AIDAluna

BRZ: 68.200
Länge: 252 m
Breite: 32,20 m
Indienststellung: 2009
Passagiere: max. 2.050
Crew-Mitglieder: 646
Bordsprache: Deutsch
Passagierdecks: 13
Restaurants/Bars: 7/11

Kabinen: 1.025 (666 außen, 359 innen), davon 439 mit Balkon, 18 Suiten 
Größen: 13,5 bis 44 m2

Sport & Wellness: 3 Pools, 4 Jacuzzis, Wellnessbereich, Behandlungs-kabinen/Spa-Suite, Golfabschlag, Volleyball, Jogging, Fitnessgeräte, Tauchen, Biken

Info- & Entertainment: Theatrium mit täglich wechselnden Shows rund um die Uhr, Poolpartys, Livebands, DJ, Disco, Kasino, Vorträge, Bord-TV/-Radio, 4-D-Kino

© KREUZFAHRT GUIDE / Bellevue and More Verlag;
Text: Johannes Bohmann, www.kreuzfahrtguide.com